Polizei: Bei Autoattacke in Trier getötetes Baby war erst neuneinhalb Wochen alt

Symbolbild: Blaulicht
Symbolbild: Blaulicht

Nach der Attacke mit einem Geländewagen in Trier hat die Polizei neue Angaben zu dem getöteten Baby gemacht. Wie die Polizei in der Nacht zum Mittwoch mitteilte, war das Baby nicht neun Monate alt, sondern erst neuneinhalb Wochen. Auch der 45 Jahre alte Vater des Babys kam demnach ums Leben. Die Mutter des kleinen Mädchens sowie ein weiterer eineinhalbjähriger Sohn der Familie wurden verletzt in ein Trierer Krankenhaus eingeliefert.

Bei den drei weiteren Toten handelt es sich nach Polizeiangaben um Frauen im Alter von 25, 52 und 73 Jahren. 15 weitere Menschen wurden zum Teil lebensgefährlich verletzt.

Am Dienstagnachmittag war ein Autofahrer mit einem geliehenen Geländewagen  durch die Trierer Fußgängerzone gerast und hatte wahllos Menschen angefahren. Bei dem Fahrer handelt es sich nach Polizeiangaben um einen 51-jährigen Deutschen aus dem Landkreis Trier-Saarburg. Er wurde demnach noch am Dienstag zu der Tat vernommen, die von der Staatsanwaltschaft Trier als mehrfacher Mord, Mordversuch und gefährliche Körperverletzung eingestuft wurde.

Das Motiv des Mannes ist bisher unklar. Die Polizei erklärte, sie habe nach ersten Ermittlungen keinerlei Hinweise auf politische oder religiöse Motive. Laut Staatsanwaltschaft liegt „möglicherweise ein psychiatrisches Krankheitsbild“ vor.  Am Mittwoch soll der 51-Jährige einem Haftrichter vorgeführt werden.

Anzeige

Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH