Belastungsgrad der Intensivstationen zum Teil schon überschritten

Symbolbild: Krankenhaus
Symbolbild: Krankenhaus

Angesichts von 25.000 Corona-Patienten in deutschen Kliniken hat die Deutsche Krankenhausgesellschaft vor einer Überlastung des Systems gewarnt. „Mit circa 6000 intensivbehandlungsbedürftigen Patienten, deren Versorgung deutlich höhere Personalressourcen bündelt, ist ein hoher Belastungsgrad im System insgesamt erreicht, in vielen Kliniken vor Ort zum Teil bereits überschritten“, sagte Hauptgeschäftsführer Georg Braun der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ vom Dienstag. 

Schon das Regelkrankheitsgeschehen wie Infarkte, Unfälle und Operationen binde in größerem Ausmaß intensivmedizinische Kapazitäten. Um die Leistungsfähigkeit der medizinischen Versorgung in Zeiten der Corona-Pandemie zu sichern, seien Lockdown-Maßnahmen und Begegnungsbegrenzungen auf jeden Fall notwendig, betonte Braun.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) teilte am Dienstag mit, dass in Deutschland binnen eines Tages rund 12.800 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet wurden. Zudem wurden 891 Todesfälle durch die Pandemie innerhalb von 24 Stunden gezählt.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44519 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt