Hüther lehnt Homeoffice-Pflicht ab – „Dies ist eine Scheindebatte“

Michael Hüther - Bild: Institut der deutschen Wirtschaft
Michael Hüther - Bild: Institut der deutschen Wirtschaft

Vor dem Bund-Länder-Treffen zu Beratungen über die Corona-Krise hat der Direktor des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW), Michael Hüther, vor einer Homeoffice-Pflicht gewarnt. „Dies ist eine Scheindebatte“, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Dienstagsausgaben). Es gebe keine empirischen Befunde für eine solche Pflicht.

Dass Menschen weiterhin im Büro arbeiteten, hänge nicht nur mit den Arbeitsprozessen zusammen, „sondern ebenso mit den Bedingungen der Beschäftigten zu Hause und dem Wunsch nach geordneten Arbeitsmöglichkeiten“, sagte er. Die Unternehmen müssten bereits seit langem die Corona-Arbeitsschutzbedingungen beachten. Viele hätten „weitreichend das Homeoffice ermöglicht“, fügte er hinzu.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) berät am Dienstag mit den Ministerpräsidenten der Länder über eine Verlängerung und mögliche Verschärfung der Corona-Maßnahmen. Während eine Fortdauer des Lockdowns vorab als sicher galt, blieben diskutierte zusätzliche Maßnahmen in den Bereichen Homeoffice und öffentlicher Verkehr zunächst ungewiss.

Anzeige

FLASH TV – Immer gut informiert!

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 18662 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.