Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow: Die Prüfung der 10. Folge: „Der letzte Schrei“

Xenia von Sachsen, Filip Pavlovic, Djamila Rowe - Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius
Xenia von Sachsen, Filip Pavlovic, Djamila Rowe - Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

Die drei neuen Bewerber dürfen heute zu ihrer ersten „Dschungelprüfung-Tauglichkeitsprüfung“ antreten: Djamila Rowe, Xenia von Sachsen und Filip Pavlovic wollen in „Der letzte Schrei“ alles geben. Die Bewerber sind dabei nacheinander an der Reihe. Insgesamt können sie neun Sterne erspielen, drei pro Bewerber. Die Kandidaten stehen jeweils hinter einem Hellhole mit Tieren.

Der erste Bewerber muss nun in sein Hellhole greifen und eine der drei Holzplatten herausziehen, die sich darin befinden. Auf der Holzplatte steht ein Thema: Dieses Thema muss der Kandidat nun erklären. Die Schwierigkeit: Die Antwort muss mindestens 15 Sekunden lang sein und darf 86/88/90 Dezibel nie unterschreiten. Pro Runde erhöht sich die Schwierigkeit um zwei Dezibel. Also muss der jeweilige Kandidat die Antwort schreien. Sobald ein Bewerber ein Thema laut und lang genug geschrien erklärt hat, bekommt er einen Stern.

Die Antwort muss dabei „am Thema“ sein und den Begriff aufgreifen. Die Kandidaten bekommen einen „Probeschrei“, um auszuprobieren wie laut sie schreien müssen. Die Unterschreitung der Lautstärke wird mit einem leichten Stromschlag bestraft. Danach ist der nächste Bewerber an der Reihe. Gespielt werden drei Runden. 

Anzeige

FLASH TV – Immer gut informiert!

Redaktion
Über Redaktion 6319 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

1 Trackback / Pingback

  1. Ich bin ein Star - Die große Dschungelshow: Ross Antony, Isabel Edvardsson und Barbara Engel ⋆ Nürnberger Blatt

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.