Kretschmann räumt Rückstand bei Windkraft-Ausbau ein

Windkraftwerk - Bild: jryoung via Twenty20
Windkraftwerk - Bild: jryoung via Twenty20

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat eingeräumt, dass die Ziele des Landes beim Ausbau der Windkraft bislang nicht erreicht worden seien. „Heute brauchen wir viel zu lange, bis ein Windkraftwerk steht. Sieben Jahre“, sagte Kretschmann am Donnerstag in der ARD. Die Gründe dafür lägen allerdings größtenteils nicht in der Landespolitik.

Der Bund habe die Ausschreibungsbedingungen für Windkrafträder geändert, was zu einem Einbruch beim Ausbau der Windenergie geführt habe, sagte der Ministerpräsident. Dies werde seine Partei ändern, wenn sie auch im Bund mitregiere, kündigte Kretschmann mit Blick auf die Bundestagswahl im September an. Allerdings gebe es in Baden-Württemberg auch durch die Landschaft bedingte Hindernisse für neue Windräder.

Zu Beginn seiner Amtszeit hatte Kretschmann für seine Landesregierung das Ziel ausgegeben, in Baden-Württemberg bis 2020 mindestens zehn Prozent Windkraftanteil zu erreichen. 2019 lag der Anteil in Baden-Württemberg jedoch dem Bericht zufolge nur bei 4,4 Prozent. Kretschmann bewirbt sich an diesem Sonntag um eine weitere Amtszeit.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44519 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt