Kreml will US-Vorschlag zu Treffen zwischen Putin und Biden „prüfen“

Wladimir Putin - Bild: Kremlin.ru, CC BY 4.0, via Wikimedia Commons
Wladimir Putin - Bild: Kremlin.ru, CC BY 4.0, via Wikimedia Commons

Moskau will den Vorschlag eines Gipfeltreffens zwischen US-Präsident Joe Biden und seinem russischen Kollegen Wladimir Putin „prüfen“. „Es ist zu früh, um über dieses Treffen bezüglich der Einzelheiten zu sprechen“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Mittwoch zu Journalisten. Es handle sich um einen „neuen Vorschlag und dieser werde untersucht“. 

Am Vortag hatte Biden angesichts der angespannten Beziehungen beider Länder in einem Telefonat mit Putin ein Treffen in einem Drittstaat in den kommenden Monaten angeregt. Biden zeigte sich dabei über die jüngsten russischen Truppenverlegungen an die Grenze zur Ukraine besorgt und rief Moskau zur Deeskalation auf, wie das Weiße Haus erklärte.

Der US-Präsident wolle bei dem Treffen „über die ganze Bandbreite an Themen (im Verhältnis) zwischen den Vereinigten Staaten und Russland“ sprechen, hieß es in Washington. Der US-Präsident habe in dem Telefonat sein Ziel bekräftigt, „stabile und berechenbare Beziehungen zu Russland aufzubauen“.

Das Verhältnis zwischen dem neuen US-Präsidenten und Putin ist höchst angespannt. Biden hatte Mitte März in einem Fernsehinterview auf die Frage, ob er Putin für einen „Mörder“ halte, geantwortet: „Das tue ich.“ 

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44519 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt