15-Jähriger ertrinkt in Bremer See

DLRG - Wasserrettungsstation
DLRG - Wasserrettungsstation

Ein 15-Jähriger ist beim Baden in einem Bremer See ertrunken. Wie die Polizei in der Hansestadt am Dienstag mitteilte, schwamm der Jugendliche am Montag im Achterdieksee und konnte sich nicht mehr an der Wasseroberfläche halten. Helfer versuchten vergeblich, ihn aus dem Wasser zu retten. Mehrere Badegäste suchten nach ihm,  ein Zeuge entdeckte den 15-Jährigen schließlich. Taucher der Feuerwehr zogen ihn aus dem Wasser, doch die Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos.

Nach Polizeiangaben versperrten anfangs rund 150 bis 200 Schaulustige den Rettungs- und Einsatzkräften den Weg. Während der Reanimation schirmten zunächst Helfer und Badegäste den 15-Jährigen mit Handtüchern und Decken ab. Dabei sei es zu Behinderungen durch Schaulustige gekommen, die mit ihren Handys Fotos machten und filmten. Die Polizei musste Sichtschutzwände aufbauen und die Rettungsstelle absperren, damit sich die Menschen entfernten. Die Bremer Polizei leitete eine Todesursachenermittlung ein.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH