5 Tipps für den Devisenhandel mit Deinem Smartphone

Devisenhandel
Devisenhandel

Smartphones haben die Art und Weise, wie wir Geschäfte machen, verändert. Heutzutage gibt es viele Trader, die mindestens 50 Prozent ihres Handels online abwickeln, während sie nicht an ihrem PC sitzen, sei es auf Reisen, auf dem Weg zur Arbeit, beim Warten auf einen Termin oder generell außer Haus.

Der Forex-Handel läuft rund um die Uhr, und es ist nicht möglich, dass eine Person rund um die Uhr vor einem Computer sitzt. Daher haben einige Makler eine Plattform entwickelt, über die der Devisenhandel über Smartphones abgewickelt werden kann. Das Smartphone ist eine der besten Erfindungen, weil Du praktisch alles damit erledigen kannst. Wenn Du mit Deinem Smartphone Zugang zum Internet hast, kannst Du Devisenhandel von überall aus betreiben.

Der Vorteil mobiler Nutzung von Devisengeschäften ist, dass Du zum Beispiel, wenn du noch eine Position offen hast, weil Du auf den richtigen Moment wartest, diese zum richtigen Zeitpunkt abschließen kannst. So kannst Du also einfach Dein Smartphone herausnehmen, die Trading-App öffnen und die Position schließen und Geld verdienen. Es ist eine der einfachsten Optionen, die Millionen von Tradern nutzen, um Devisenhandel zu betreiben.

Selbst wenn Du unterwegs auf der Straße im Stau stehst und Zugang zum Internet hast, kannst Du den Forex-Handel vom Auto aus betreiben. Durch das mobile Internet brauchst Du jetzt keine Zeit mehr zu verschwenden und kannst am Handel teilnehmen, wo immer Du gerade bist. Für das Handy kannst Du viele Anwendungen in Bezug auf die Analyse der Daten finden. Durch diese Apps bist Du in der Lage, den Zustand des Marktes zu verstehen und Entscheidungen zu treffen. Wenn Du dazu eine Forex-News-App installierst, dann wirst Du immer auf dem Laufenden gehalten. Dabei kannst Du nicht nur Forex, sondern auch Aktien, Bitcoin Code, Rohstoffe und so vieles mehr handeln.

Hier nun unsere fünf Tipps für den Devisenhandel mit Deinem Smartphone:

1. Wähle das passe Smartphone-Betriebssystem für das Trading

Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass im Jahr 2022 sowohl Android als auch iOS großartige Betriebssysteme für den Devisenhandel sind.

Du brauchst kein Spitzen-Smartphone für den Forex-Handel. Wenn es um die technischen Daten geht, sind selbst moderne Low-End-Smartphones mehr als leistungsfähig genug.

2. Achte auf die optimale Displaygröße

Du kannst zwar auch mit einem Smartphone mit kleinem Display handeln, aber das ist mühsam, und die Wahrscheinlichkeit, dass Du einen Fehler machst ist größer. Wir empfehlen einen 5,5-Zoll-Bildschirm oder mehr für den Handel mit Deinem Smartphone. Alles unter 5,5 Zoll Bildschirmdiagonale ist einfach zu klein.

3. Achte auf die Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit ist ein weiterer wichtiger Faktor, denn Du möchtest nicht, dass der Akku mitten im Handel leer wird. Alles, was über zehn Stunden hält, sollte für das Trading ausreichen, aber manche Handys halten auch viel länger durch.

4. Ein stabiles und schnelles Netz

Wenn Du unterwegs überwiegend oder ausschließlich mobile Daten nutzt, dann achte auf die Netzversorgung und Geschwindigkeit. Die D-/O-Netze sind weitverbreitet, aber manchmal überlastet. Mit einer Prepaid-Karte verschiedener Anbieter kannst Du das mobile Netz ohne Risiko testen und das für Dich richtige finden.

5. Nutze die Handelsplattform Deines Brokers

Ein Smartphone mit Internet zu besitzen ist nur ein Teil der Voraussetzungen. Um handeln zu können, benötigst Du jedoch eine gute Handelsplattform.

Die Wahl ist eigentlich ziemlich einfach! Höchstwahrscheinlich bietet Dein Broker bereits eine mobile Handelsplattform an. Je nach Broker handelt es sich dabei um eine eigene Plattform, oder er bietet Dir Optionen wie MT4, MT5 oder cTrader an.

Die Wahrheit ist, dass die Nutzung der Plattform Deines Brokers fast immer die einfachste und beste Option ist. Der Versuch, Dich über andere Plattformen mit Deinem Broker zu verbinden, kann mühsam und unzuverlässig sein.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 8102 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.