Tim Oliver Schultz: Für seine Leidenschaft tut der Schauspieler fast alles

Tim Oliver Schultz (über highgloss.de)
Tim Oliver Schultz (über highgloss.de)

Er hat immer noch etwas sehr Jungenhaftes an sich – kaum zu glauben, dass Tim Oliver Schultz‘ Karriere bereits fast 25 Jahre andauert. Als er mit „Club der roten Bänder“ den ganz großen Durchbruch hatte, war er also schon ein alter Hase vor der Kamera.

Das aber war auch nicht immer einfach, wie er „TIKonline.de“ gegenüber zugab: „Man muss diesen Beruf mit jeder Faser seines Körpers lieben, ansonsten soll man’s lassen. Man hat so viel Herausforderungen, harte Zeiten, wo man wenig dreht, da muss man dranbleiben.“

Der 35-Jährige selbst würde für eine gute Rolle viel tun: „Ja, das ist auch Teil des Deals, wenn man Schauspieler oder Schauspielerin ist, dass man über jegliche Grenzen hinausgehen muss und dass es dann eigentlich erst spannend wird. Ich würde zunehmen, ich habe schon abgenommen und würde wieder abnehmen. Ich würde mich reinstürzen und neue Charakternuancen in mir suchen und wahrscheinlich auch finden … das gehört dazu.“

Neben der Schauspielerei hat der Berliner noch weitere Leidenschaften, er kocht beispielsweise gern – am liebsten für sein Kind, wie er dem „Feinschmecker“ verriet: „Meine große Ambition ist, dass dieser kleine Mensch, wie ich einst durch meine Oma, einen Zugang zum Kochen findet. Wenn ich mir aussuchen könnte, was er mal wird, dann wäre es Rockstar, der Schlagzeuger – und ich steh hinter der Bühne und bin Groupie.“

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44519 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.