„Das Reichsparteitagsgelände im Krieg“ – Führung durch die Sonderausstellung im Doku-Zentrum

Anzeige

Deutsche Geschichte hautnah erleben - Das Dokuzentrum in Nürnberg

Durch die aktuelle Sonderausstellung „Das Reichsparteitagsgelände im Krieg. Gefangenschaft, Massenmord und Zwangsarbeit“ führt die Historikerin Hanne Leßau.

Der Rundgang startet am Sonntag, 13. Oktober 2019, um 15 Uhr im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, Bayernstraße 110.

Die Sonderausstellung zeigt erstmals die bislang wenig bekannte Geschichte des Kriegs- und Zwangsarbeiterlagers in Nürnberg-Langwasser. Über 100 000 Menschen wurden während des Zweiten Weltkriegs unfreiwillig in dem umfangreichen Lagerkomplex am Reichsparteitagsgelände festgehalten. Dabei spielte es keine Rolle ob Zivilist oder Kriegsgefangener.

An ausgewählten Stationen der Präsentation gibt Hanne Leßau einen Einblick in diese unbekannte Geschichte. Die Historikerin beschreibt die Lebenswege einzelner Gefangener und vermittelt Hintergründe der Arbeit an diesem Ausstellungsprojekt.

An ausgewählten Stationen der Präsentation gibt Hanne Leßau einen Einblick in diese unbekannte Geschichte, beschreibt Lebenswege einzelner Gefangener und vermittelt Hintergründe der Arbeit an diesem Ausstellungsprojekt.

Anzeige

Ersten Kommentar schreiben

Du hast einen Kommentar zu diesem Beitrag? Hinterlasse ihn hier: