265. Frankenderby – Der Anfang eines großen Comebacks für den Club?

fußball_sport_nürnberger_blatt_zeitung
Die Schlagzeilen vom Fußball - Nürnberger Blatt

Heute steht das 265. Frankenderby zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem 1. FC Nürnberg an. Für den Club ist die kommende Partie von großer Bedeutung: Verliert der 1. FCN in der Nachbarstadt, fällt der Verein tiefer in den Keller. Entscheidet der Club das Derby für sich, dann könnten diese drei Punkte der Anfang eines historischen Comebacks werden.

Nach 13 Spieltagen hat der 1. FC Nürnberg gerade Mal 14 Punkte auf dem Konto und schläft momentan auf dem 15. Platz in der Tabelle – vier Punkte Vorsprung auf den letzten Platz. Die bisherige Saison des Bundesliga-Absteigers verlief alles andere als erwartet.

Anders sieht es bei der Spielvereinigung aus. Das Kleeblatt zeigt sich mit 18 Zählern entspannt auf dem 8. Platz im Ranking und ist nur fünf Punkte auf den Aufstiegsplätzen entfernt.

Nach der 1:3-Pleite beim VfL Bochum trennte sich der Verein vom damaligen Coach Damir Canadi. Auch Interimstrainer Mintal konnte den Spieß nicht drehen. Nun hat der Club Jens Keller als neuen Trainer eingestellt und er ist, wie der 49-Jährige auf der Vorstellungs-Pressekonferenz angekündigt hat, ganz heiß auf das bevorstehende Frankenderby an seinem Geburtstag. „Es gibt doch nichts Schöneres, deshalb sind wir Fußballer geworden. Solche Derbys sind etwas ganz Besonderes. Ich freue mich und finde das richtig gut, ein geileres Spiel gibt es nicht“, so der gebürtige Stuttgarter.

In den letzten zehn Jahren ging der Derbysieg nach 11 Spielen gleich sechsmal an die SpVgg Greuther Fürth. Ob der 1. FCN heute das Duell für sich entscheiden wird?

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 8081 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH