Tod zweier Jugendlicher am S-Bahnhof Nürnberg Frankenstadion – Kammer verhängt Strafe von über 3 Jahren

Anzeige
justice_gerechtigkeit_justiz_strafe
Die Justizia - ein Symbol der Rechtsstaatlichkeit

Zwei Jugendliche müssen für mehr als drei Jahre ins Gefängnis, da sie im Januar zwei 16-Jährige ins Gleis geschubst haben. Die Jugendkammer des Landgerichts Nürnberg-Fürth hat am Mittwoch im nicht öffentlich verhandelten Prozess ihr Urteil gesprochen und die Tat – genauso wie die Staatsanwaltschaft – als Körperverletzung mit Todesfolge gewertet.

Die beiden 16-jährigen Luca B. und Frederik W. wurden in der Nacht vom 25. auf den 26. Januar 2019 im Gleisbett der Nürnberger S-Bahn-Station Frankenstadion von einem Zug überrollt.

Sie waren nach einer Rangelei auf dem Bahnsteig von zwei damals 17-Jährigen geschubst worden. Auch ein dritter Jugendliche fiel auf das Gleis. Jedoch konnte er sich noch in letzter Sekunde retten.

Die beiden Angeklagten wurden der Körperverletzung mit Todesfolge schuldig gesprochen – drei Jahre und sechs Monate für den einen, drei Jahre und drei Monate für den anderen Jugendlichen. Die Kammer habe keinen bewussten Tötungsvorsatz aber auch kein billigendes in Kauf nehmen des Todes feststellen können. Deshalb auch kein Richtspruch wegen Totschlags.

Anzeige
Anzeige
Raffi Gasser
Über Raffi Gasser 840 Artikel
Chefredakteur des Nürnberger Blatt