#ibes2020: Sonja muss gehen: „Das Camp der Scheinheiligen“

Anzeige

sonja_kirchberger_elena_miras_dschungelcamp
Sonja muss gehen - Bild: TVNOW

Nein! Nein! Erst Toni, dann du“, Elena liegt verzweifelt in Sonja Armen und weint bitterlich über die Rauswahl der Schauspielerin. „Bleib bei dir, bleib bei dir“, tröstet sie Elena, bevor sie ihre Sachen packt und im Dschungeltelefon ein letztes Statement gibt: „Ich bin froh, dass ich alles gesagt habe, was ich sagen konnte und dass ich das nicht hinter dem Rücken der anderen gemacht habe. Im Camp zeigt sich keiner so, wie er ist. Das ist wirklich das Dschungelcamp der Scheinheiligen.“

Dann verlässt sie das Camp, ohne sich von Danni und Anastasiya zu verabschieden. „Ich genieße schon meine Freiheit…“, so Sonja auf dem Weg in die Zivilisation. „Ich hätte gerne weitergemacht, überhaupt gar keine Frage, aber ich bin sehr happy“, so die 55-Jährige. Und weiter: „Ich bin sehr stolz, weil ich eine Prüfung an mich selbst gestellt habe, wie weit ich mich für ein Krönchen verbiege.

Ich bin bei mir geblieben.“ Für Sonja geht es dann aber vorerst nicht ins Hotel Versace, sondern zu einem Beauty Spa. „This is amazing“, freut sich die durch den Dschungel gezeichnete Schauspielerin. Während sie bei einer Gesichtsmaske mit Gurken auf den Augen entspannt, überrascht sie ihr Begleiter, der Schauspieler Didier Duvall. Grenzlose Freude bei Sonja. 

Anzeige