Internationaler Währungsfond: Weltwirtschaft in Rezession

Anzeige
Kristalina Georgiewa_euronews_weltwirtschaft
Bild: Euronews

Nach Ansicht des Internationalen Währungsfond (IWF) befindet sich die Weltwirtschaft wegen der Corona-Pandemie in einer Rezession. In vielen Ländern schrumpfe die Wirtschaft bereits. Jedoch werde sie im kommenden Jahr wieder wachsen, sagte IWF-Chefin Kristalina Georgiewa.

„Wir haben jetzt die Wachstumsperspektiven für 2020 und 2021 neu eingeschätzt. Wir hoffen, dass sich die Situation wieder erholen kann. Das wird aber nur passieren, wenn es uns gelingt, das Virus überall einzudämmen und zu verhindern, dass keine finanziellen Schwierigkeiten auftreten.“, so Georgiewa in einer Pressekonferenz.

Mitgliedsstaaten könnten vom IWF mit Krediten in Höhe von umgerechnet 900 Milliarden Euro unterstützt werden. So die IWF-Chefin weiter. Dafür gäbe es bereits 81 Anfragen von Entwicklungs- und Schwellenländer.

Anzeige
Anzeige
Redaktion
Über Redaktion 2651 Artikel
Hier schreiben die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt