Thyssenkrupp zieht Jahresprognose zurück!

Anzeige

stahl_schweißer_beruf_salzgitter
Symbolbild: Schweißer

Der angeschlagene Stahlkonzern „Thyssenkrupp“ hat seine ohnehin düstere Prognose für das laufende Geschäftsjahr zurückgezogen. Grund dafür: Die Corona-Krise. Die Geschäftsentwicklung lasse sich nicht mehr verlässlich einschätzen, heißt es vom Unternehmen.

Die „Thyssenkrupp“-Aktie steckt den zurückgezogenen Ausblick aber gut weg. Sie führt die Erholung als MDAX-Spitzenreiter an.

Bewerbe dich jetzt!

Anzeige

Anzeige

Redaktion
Über Redaktion 4674 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt