War es Selbstmord? Häftling stirbt bei Feuer in Berliner Gefängniszelle

Symbolbild: Einsatzwagen der Polizei
Symbolbild: Einsatzwagen der Polizei

Bei einem Feuer in seiner Gefängniszelle ist ein Berliner Häftling ums Leben gekommen. Der Brand brach nach Angaben der Feuerwehr am späten Donnerstagabend in der Justizvollzugsanstalt Moabit aus und wurde von Einsatzkräften schnell gelöscht. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei handelte es sich offenbar um einen Suizid des 38-jährigen Insassen.

Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers versuchten die Einsatzkräfte vergeblich, den leblos in der Zelle gefundenen Mann wiederzuleben. Er starb noch vor Ort. Das Feuer entstand demnach gegen 23.30 Uhr, 30 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Wie eine Polizeisprecherin am Freitag mitteilte, deuteten die Ermittlungen auf einen Suizid hin.

Anzeige

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 25465 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.