Mecklenburg-Vorpommern öffnet ab 4. September Grenzen für Tagestouristen

Anzeige

Symbolbild: Urlaub - Kind mit Vater am Strand
Symbolbild: Urlaub - Kind mit Vater am Strand

Mecklenburg-Vorpommern öffnet ab dem 4. September wieder seine Grenzen für Tagestouristen und Besucher aus anderen Bundesländern. Ausgeschlossen bleiben Reisende aus Risikogebieten, wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Dienstag in Schwerin vor Journalisten sagte. Die Öffnung sei wichtig, um die Tourismusbranche in der Pandemie zu unterstützen. Es sei auch geplant, Weihnachts-, Wochen- und Jahrmärkte unter Aufsicht der zuständigen Gesundheitsämter wieder stattfinden zu lassen.

Das Wichtigste sei zunächst ein reibungsloser Schul- und Kitastart gewesen, sagte Schwesig. Weil dies gelungen sei, dürften nun auch wieder Tagestouristen und Familienbesucher einreisen. Die Teilnehmerhöchstzahl von 50 Gästen auf Familienfeiern und 75 Gästen bei besonderen Feierlichkeiten wie Hochzeiten bleibe bestehen, sagte die Ministerpräsidentin.

Um den Einzelhandel zu stärken, richtete Schwesig einen Appell an die Bevölkerung, weniger online einzukaufen und wieder in die Geschäfte zu gehen. Dabei bleibe die Maskenpflicht bestehen. Zudem kündigte Schwesig ein Winterhilfsprogramm an, um den Einzelhandel zu unterstützen, und forderte von der Bundesregierung eine Verlängerung des Kurzarbeitergelds auf 24 Monate.

Bewerbe dich jetzt!

flash-live.com

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 5066 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt