Nordrhein-Westfalen denkt über schulische Bildungsangebote auch an Wochenenden nach

Symbolbild: Klassenzimmer
Symbolbild: Klassenzimmer

Das Land Nordrhein-Westfalen will einem Medienbericht zufolge auch in den Herbstferien ein begleitendes Bildungsprogramm für Schüler anbieten und dieses eventuell weiter flexibilisieren. Es werde geprüft, ob es auch am Wochenende entsprechende Angebote geben könnte, berichtete die „Rheinische Post“ aus Düsseldorf am Montag unter Berufung auf das Bildungsministerium.

Hintergrund der Neuauflage ist dem Zeitungsbericht zufolge, dass ein Großteil der Gelder für das vor den Sommerferien aufgelegte Programm von den Kommunen mutmaßlich aufgrund der knappen Zeit zur Vorbereitung nicht abgerufen wurde. Es steht weiter zur Verfügung.

Das Landesprogramm umfasst 75 Millionen Euro und soll Defizite für Schüler vor allem mit besonderem Förderbedarf in der Coronakrise ausgleichen helfen. Es geht um Bildungs- und Freizeitangebote zur Förderung sozialer, motorischer und ähnlicher Kompetenzen. Dazu gehören unter anderem auch Ausflüge in Zoos oder Besuche in Museen.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH