Amtsärzte sehen keinen Kontrollverlust im Umgang mit der Corona-Pandemie

Symbolbild: Corona-Test-Auswertung
Symbolbild: Corona-Test-Auswertung

Der Bundesverband der Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes sieht trotz steigender Corona-Infektionen keinen Kontrollverlust im Umgang mit der Pandemie. Aber es gebe das Problem, „dass wir nicht mehr hinterherkommen mit der Personalsituation“, sagte die Verbandsvorsitzende der Amtsärzte, Ute Teichert, in den ARD-„Tagesthemen“ am Donnerstag. Es sei ein Fehler gewesen, die Gesundheitsämter über Jahre schlecht auszustatten. 

Wenn von einen auf den anderen Tag hunderte neue Fälle und deren Kontakte auf ein Gesundheitsamt zukämen, könnten nicht so viele Menschen beschäftigt werden, wie dafür eigentlich gebraucht würden, sagte Teichert. Sie befürwortete die Idee, nicht mehr auf jeden einzelnen Fall, sondern nur auf lokale Hotspots zu schauen.

„Das würde aber bedeuten, dass man insgesamt einen Strategiewechsel in der Gesellschaft bräuchte“, sagte Teichert. Gleichzeitig müssten dann Menschen in Quarantäne, die zwar nicht positiv getestet wurden, „aber bei einem Cluster dabei waren“. 

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH