Bundesregierung rechnet mit weiterem Anstieg der Corona-Infektionszahlen

Anzeige

Symbolbild: Coronavirus
Symbolbild: Coronavirus

Die Bundesregierung geht von einem weiteren Anwachsen der ohnehin schon hohen Corona-Infektionszahlen aus. „Wir erwarten nicht, dass die Zahlen morgen geringer werden, sondern dass sie weiter steigen“, sagte Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) am Freitag den Sendern RTL und n-tv. Deutschland stehe „am Beginn einer wirklich großen zweiten Welle“, und diese Welle „müssen wir jetzt unterbrechen“, sagte Braun. 

Die Lage sei derzeit „deutlich ernster“ als während der ersten Corona-Welle im Frühjahr, sagte der Minister. „Jetzt merken wir, dass wir gerade in einem steilen Anstieg sind.“ Wie hoch die Zahlen noch stiegen, hänge von den Maßnahmen ab, die nun ergriffen würden. „Wir müssen jetzt sehr entschieden handeln, weil sonst steigen sie immer weiter.“

Braun forderte Kommunal- und Landespolitiker auf, schnell zu reagieren. Das Motto müsse lauten: „Vorsicht sofort!“ Wenn in einem Landkreis die Infektionszahlen deutlich stiegen, müsse umgehend gehandelt werden – und zwar schon, bevor der Inzidenzwert die Schwelle von 50 Neuinfektionen binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohnern übersteige.

In Deutschland war zuvor eine Rekordzahl bei den Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet worden. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom frühen Freitagmorgen wurden binnen eines Tages 7334 neue Ansteckungsfälle von den Gesundheitsämtern gemeldet. Dies waren nochmal knapp 700 Fälle mehr als am Tag davor. 

Anzeige

FLASH TV – Immer gut informiert!

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 10747 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt