E-Auto-Doppelförderung ab 16. November wieder möglich

Elektrofahrzeug im Ladevorgang
Elektrofahrzeug im Ladevorgang

Immer mehr Deutsche kaufen sich ein Elektroauto: Die Zahl der Anträge auf staatliche Förderung für ein E-Auto oder einen Plug-in-Hybrid stieg im Oktober auf über 32.000, wie Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Mittwoch mitteilte. Das sei der vierte Rekordmonat in Folge. Ab dem 16. November ist demnach auch wieder die Kombination der Prämie mit anderen öffentlichen Förderprogrammen möglich.

Der Kauf eines Plug-in-Hybridautos wird von der Bundesregierung und den Fahrzeugherstellern mit bis zu 6750 Euro gefördert, für reine E-Autos erhalten Käufer bis zu 9000 Euro Zuschuss. Der staatliche Anteil an der Förderung war im Juli 2020 als Teil des Corona-Konjunkturpakets verdoppelt worden. Diese Verdoppelung gilt bis Ende 2021. 

Im Oktober wurden exakt 32.324 Umweltbonus-Anträge für insgesamt 34.213 Fahrzeuge gestellt, wie das Wirtschaftsministerium mitteilte. Seit Juli dieses Jahres, als die sogenannte Innovationsprämie eingeführt wurde, gab es damit mehr als 100.000 Anträge – deutlich mehr als die Gesamtanzahl 2019.

Das sei auch „ein gutes Signal für den Klimaschutz“, erklärte Altmaier weiter. „Diesen Trend wollen wir weiter unterstützen.“ Deshalb könnten für ein elektrisch betriebenes Fahrzeug ab Mitte November neben dem Umweltbonus mit Innovationsprämie auch weitere öffentliche Fördermittel beantragt werden.“ Diese Kumulation war seit dem 8. Juli untersagt. 

Anzeige

Anzeige

Avatar photo
Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH