Evangelische und katholische Kirche starten 2021 Kampagne gegen Antisemitismus

lorenzkirche_altar_altarraum_fensterbilder_fenster
Symbolbild: Altarbereich der LorenzkircheDamir-zg [CC BY-SA]

Mit einer Plakatkampagne wollen die beiden großen christlichen Kirchen im kommenden Jahr ein Zeichen gegen wachsenden Antisemitismus setzen. Kernstück sind Plakate für jeden Monat, die anhand von Festen und Traditionen sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede zwischen Juden und Christen aufzeigen und in den Gemeinden aufgehängt werden können. Dies teilten die Deutsche Bischofskonferenz und die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) am Mittwoch in Berlin mit.

Zudem führt ein QR-Code auf den Plakaten zu einer Website, auf der die jeweiligen Themen aufgearbeitet werden. Die Kampagne startet bundesweit im Januar 2021 und findet auf ökumenischer Basis statt. Sie entstand aus einer Initiative der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Diese Initiative entwickelte sich zu einem deutschlandweiten ökumenischen Projekt, das von der EKD und der Deutschen Bischofskonferenz aufgenommen wurde und unterstützt wird.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH