Von der Leyen beschwört Impfungen als Mittel zur Überwindung der Corona-Pandemie

Ursula von der Leyen - Bild: European Union, 2020
Ursula von der Leyen - Bild: European Union, 2020

Inmitten der schwierigen Post-Brexit-Verhandlungen hat EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen den Blick auf die Chancen der bald in Europa beginnenden Corona-Impfungen gerichtet. „Ich bin bewegt zu sehen, dass die ersten Covid-19-Impfungen zeitgleich an alle EU-Länder ausgeliefert werden“, schrieb von der Leyen an Heiligabend im Onlinedienst Twitter. Bereits in ein paar Tagen würden „die ersten Europäer geimpft“ und die Corona-Impfstoffe seien bald „für alle“ verfügbar.

„Zusammen werden wir die Pandemie überwinden“, beschwor die Kommissionschefin die EU-Bürger. Die EU-Kommission hatte dem Corona-Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer am Montag die Zulassung erteilt. Die Impfungen in den EU-Ländern sollen am Sonntag beginnen, am Mittwoch begann die Auslieferung der Impfdosen für die Europäische Union. 

In Deutschland sollen als erstes Menschen ab 80 Jahren sowie Bewohner und Mitarbeiter von Pflegeheimen geimpft werden. Das bundeseigene Paul-Ehrlich-Institut hatte die Freigabe für den Biontech-Impfstoff für Deutschland bereits am Dienstag erteilt. Frankeichs Hohe Gesundheitsbehörde (HAS) gab die Freigabe für Menschen ab 16 Jahren am Donnerstag.

Chile erreichten die ersten 10.000 Dosen des Biontech-Impfstoff bereits am Donnerstag. Ein Flugzeug mit den Impfdosen landete auf dem Flughafen der Haupstadt Santiago de Chile, wie das Präsidialamt mitteilte. Die Impfungen sollten noch am selben Tag beginnen. Damit ist Chile nach Mexiko das zweite lateinamerikanische Land, das die Biontech-Impfungen erhielt.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44519 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt