Queen hält Fernsehansprache Stunden vor Interview von Enkel Harry

Die Queen mag keinen Knoblauch. - ALPR/AdMedia/ImageCollect

Nur Stunden vor der Ausstrahlung eines mit Spannung erwarteten Interviews ihres Enkels Prinz Harry und seiner Frau Meghan wird die britische Königin Elizabeth II. eine Fernsehansprache zum Commonwealth Day halten. Die Ansprache werde am 7. März in einer Sondersendung auf BBC One laufen, teilte die Westminster Abbey am Montag mit. Sie ersetzt den normalerweise am Commonwealth Day in der Kathedrale stattfindenden Gottesdienst, der wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr ausfallen muss.

Harry und Meghan haben für den gleichen Tag ein „intimes“ Interview mit US-Starmoderatorin Oprah Winfrey angekündigt. Es wird erwartet, dass die beiden darin aus eigener Sicht ihren Rückzug von allen königlichen Verpflichtungen erläutern werden.

Prinz Harry und die ehemalige US-Schauspielerin Meghan Markle hatten im Mai 2018 geheiratet, ein Jahr später kam ihr Sohn Archie zur Welt. Ende März vergangenen Jahres zog sich das Paar überraschend aus der ersten Reihe des britischen Königshauses zurück und erklärte, keine offiziellen Termine mehr im Auftrag der Queen wahrnehmen zu wollen.

Vergangene Woche verkündete das Königshaus, dass beide ein Jahr nach dem von den britischen Medien als „Megxit“ bezeichneten Schritt nun auch ihre letzten königlichen Ehrentitel und Ehrenämter verlieren.

Der 36-jährige Enkel der Queen machte vor allem den Druck der Medien auf sich und seine 39-jährige Frau für den Rückzug verantwortlich. Inzwischen lebt die kleine Familie hauptsächlich in Meghans US-Heimat Kalifornien – in einer Villa in der Küstenstadt Santa Barbara. Am Valentinstag hatte das Paar bekannt gegeben, dass es ein zweites Kind erwartet.

Anzeige

FLASH TV – Immer gut informiert!

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 19125 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.