Söder: „Hoppla-Hopp-Entscheidungen“ auf Dauer schwer verständlich

Markus Söder - Bild: Bayerische Staatskanzlei
Markus Söder - Bild: Bayerische Staatskanzlei

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat die Bundesregierung für ihre Kommunikation bei den Reisebeschränkungen kritisiert. „Wieso ist es erlaubt, nach Mallorca zu fahren, aber ein Urlaub im bayerischen Wald ist nicht möglich“, sagte Söder am Dienstag. Das bayerische Kabinett sei von der Kommunikation des Bundes bezüglich der Urlaubsreisen nach Mallorca „sehr enttäuscht“ gewesen. „Wir mahnen an, das zukünftig deutlich besser zu machen“, sagte Söder weiter.

Weiterhin gebe es eine klare Empfehlung, nicht zu reisen, betonte der Ministerpräsident. Die Entscheidung, Urlaubsreisen nach Mallorca zu gestatten, sei eine „Hoppla-Hopp-Entscheidung“ gewesen, kritisierte Söder. Solche Entscheidungen seien „auf Dauer, was das Akzeptanzverhalten angeht, schwer verständlich“. Entscheidungen müssten besser kommuniziert und begründet werden, um die Maßnahmen nicht in Frage zu stellen.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44519 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt