Bande soll Inder für Scheinehen nach Deutschland geschleust haben

Symbolbild: Polizei
Symbolbild: Polizei

Die Bundespolizei ist am Donnerstag deutschlandweit gegen eine Bande vorgegangen, die vornehmlich aus Indien Menschen für Scheinehen nach Deutschland eingeschleust haben soll. Durch diese Scheinehen sollten die ein- und ausgeschleusten indischen Staatsangehörigen einen Aufenthaltstitel in Deutschland erlangen, wie die Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein mitteilte.

Im Visier der Ermittler sind fünf Männer im Alter von 40 bis 64 Jahren sowie eine 49 Jahre alte Frau. Bei der Razzia durchsuchten rund 200 Bundespolizisten neun Objekte. Es seien umfangreiche Unterlagen und elektronische Geräte sowie ein mittlerer fünfstelliger Bargeldbetrag beschlagnahmt worden.

Anzeige

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 25634 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.