Oslo verleiht 216.000 Astrazeneca-Dosen an Schweden und Island

Impfung - Bild: Nodar via Twenty20
Impfung - Bild: Nodar via Twenty20

Nach dem vorläufigen Stopp seiner Astrazeneca-Impfungen hat Norwegen angekündigt, 216.000 Dosen nach Island und Schweden zu verleihen. Bei Bedarf würden die Impfstoffe zurückgeliefert, erklärte Norwegens Gesundheitsminister Bent Hoie am Donnerstag. Der Nutzung des Astrazeneca-Vakzins in Norwegen war zuvor wegen Thrombosefällen ausgesetzt worden.

„Ich bin froh, dass die Impfstoffe, die wir auf Lager haben, nützlich sein können, auch wenn der Impfstoff von Astrazeneca in Norwegen auf Eis gelegt wurde“, sagte Hoie. 200.000 Dosen sollten nach Schweden gehen, 16.000 nach Island.

Wegen sehr selten auftretender Fälle von Blutgerinnseln wird der Astrazeneca-Impfstoff in vielen EU-Ländern nur noch an bestimmte Altersgruppen verimpft, in Deutschland nur an über 60-Jährige. Die EU-Arzneimittelbehörde EMA und die Weltgesundheitsorganisation WHO empfehlen das Vakzin jedoch weiterhin für alle Altersgruppen und betonen, die Vorteile seien höher zu bewerten als die Risiken.

Einige Länder wie Norwegen und Dänemark haben die Impfungen mit dem Vakzin ganz ausgesetzt. Aus Dänemark sollen nun vorerst 55.000 Dosen an das benachbarte Schleswig-Holstein gegeben werden.

Anzeige

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 25619 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.