Wett-Tipps zur Euro 2021

Fußball - Bild: JulieK via Twenty20
Fußball - Bild: JulieK via Twenty20

Die Europameisterschaft 2020 wurde aufgrund der andauernden Corona-Pandemie auf das Jahr 2021 verschoben – für viele Sport- und Wettbegeistere ein Grund für Frust. Sportereignisse dieses Ausmaßes sind für viele ein Grund zur Freude. Die einen freut es, dass täglich von morgens bis abends Fußball im Fernsehen läuft, die anderen sehen ein unendliches Angebot an Sportwetten.

Eines der Dinge, die erfolgreiche Wetter von erfolglosen trennen, sind die beim Glücksspiel angewandten Praktiken. Die erfolgreichen Spieler verstehen, dass Sportwetten vielfältig sind und passen ihre Herangehensweise an ein bestimmtes Spiel an. Darüber hinaus verstehen sie die Strategien klar und wetten nicht auf die erste Möglichkeit, auf die sie stoßen. Hierauf solltest Du bei der kommenden EM achten, wenn auch Du erfolgreich im Wettgeschäft sein möchtest.

Grundregeln, die Du beim Wetten auf Fußball beachten solltest:

  • Habe deine Ausgaben im Blick: Notiere dir deine Ausgaben oder schaue Regelmäßig auf deine Einzahlungsbelege. Viele Buchmacher akzeptieren PayPal, dort kannst Du deine Ausgaben schnell sehen.
  • Buchmacher wechseln: Es gibt viele Online-Buchmacher. Viele bieten verschiedene Quoten auf Ereignisse oder gar ganz andere Wettmöglichkeiten an, jeder Buchmacher bietet Einzahlungs- und Willkommensboni an, alle haben unterschiedliche Auszahlungsbedingungen – finde einen Buchmacher, der deinen Ansprüchen genügt.
  • Bleib unparteiisch: Jeder von uns hat sein Lieblingsteam und hasst es, sein Team verlieren zu sehen. Beim Wetten sollten diese Gefühle jedoch außen vorgelassen und das ganze nüchtern betrachtet werden.
  • Bleib realistisch: Werde nicht emotional und setzte immer auf den Sieg deines Lieblingsteams. Bleibe realistisch und setzte auch mal auf zu Gunsten des Favoriten.
  • Fußball von innen nach außen kennen: Oftmals zahlt es sich aus, ein gewisses Verständnis für den Sport mitzubringen, auf den man wettet. Ist dieses Team in Form? Gibt es viele verletzte oder gesperrte Spieler? Heim- oder Auswärtsstärken? Trainerwechsel? Es gibt viele Faktoren, die das Spielgeschehen beeinflussen können.
  • Versteh worauf Du setzt: Es gibt unzählige verschiedene Möglichkeiten, auf die man bei Buchmachern wetten kann. Von Über/Unter-Wetten in allen Formen über verschiedene Handicaps bis hin zu einfachen binären Wetten. Diese Vielzahl an Möglichkeiten kann verwirrend sein – lese dir vorher genau durch, worauf Du setzt.
  • Nimm die kleinen Gewinne: Oftmals locken Kombiwetten mit einem möglichen Gewinn von mehreren Hundert, oder sogar Tausend Euro. Durch die hohe Anzahl an Ereignissen und Kombinationen sind diese meist erfolglos und Du gehst wieder einmal leer aus.

Wetten bei großen Turnieren

Besonders schwierig gestaltet sich teilweise das Wetten bei großen Sportveranstaltungen wie der kommenden Europameisterschaft. Erst bei der letzten Weltmeisterschaft in Russland haben wir Deutschen es am eigenen Leib erlebt und sind als amtierender Weltmeister kläglich in der Gruppenphase gescheitert. Was bedeutet das? In großen Turnieren kann vieles passieren, nichts ist unmöglich – Und genau das erschwert vielen das Wetten.

Wette deshalb nicht einfach nur auf Sieg oder Niederlage für eine Nation, diversifiziere deine Wetten. Oftmals sind Wettbegeisterte erfolgreicher, indem Du auf die Anzahl von Ereignissen wie Ecken, gelbe Karten, Fouls, Tore tippst. Mit vielen Wetten mit kleineren Einsätzen kannst Du das Risiko minimieren. Du solltest dich auf Einzelwetten fokussieren. Falls das jedoch nicht attraktiv genug für dich sein sollte, dann versuche dich an Kombiwetten als Systemwetten. Dies bedeutet, dass Du zum Beispiel fünf Auswahlen auf dem Schein miteinander verbindest, von denen aber nur drei richtig sein müssen.

Anzeige

Redaktion
Über Redaktion 6561 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.