Infineon rechnet bis Anfang 2022 mit Computerchip-Engpässen

Chip - Bild: dantes1401 via Twenty20
Chip - Bild: dantes1401 via Twenty20

Der Halbleiterkonzern Infineon rechnet noch bis Anfang 2022 mit Engpässen bei Computerchips. „Wir erwarten, dass das Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage noch für einige Quartale bestehen bleibt, mit dem Risiko, dass es bis ins Jahr 2022 anhält“, sagte Infineon-Chef Reinhard Ploss am Dienstag in einer Telefonkonferenz mit Analysten. Betroffen von „akuten Lieferschwierigkeiten“ werde vor allem die Autoindustrie sein.

Die Autoindustrie steht bei der Nachfrage nach Chips in Konkurrenz zu Herstellern etwa von Computern oder Smartphones. Volkswagen oder Ford mussten die Produktion wegen Chipmangels bereits herunterfahren. Infineon erwartet, dass wegen des Problems weltweit im ersten Halbjahr 2,5 Millionen Autos weniger gebaut werden können, wie Marketing-Vorstand Helmut Gassel in der Telefonkonferenz sagte.

Infineon profitiert von der hohen Nachfrage nach Chips. Der Umsatz im zweiten Geschäftsquartal stieg auf 2,7 Milliarden Euro, der Gewinn lag bei 203 Millionen Euro. Unternehmenschef Ploss kündigte an, dass ein neues Werk im österreichischen Villach bis Ende September den Betrieb aufnehmen werde.

Anzeige

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 25543 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.