Russland will ersten Film im Weltall drehen

Symbolbild: Weltall
Symbolbild: Weltall

Es ist eine Premiere: Erstmals soll im Weltall ein Film gedreht werden. Wie die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos am Donnerstag mitteilte, soll im Oktober eine Sojus-Rakete von Kasachstan aus zur Internationalen Raumstation ISS starten – mit einer Schauspielerin und einem Regisseur an Bord. Zwei Monate später erwartet die ISS weitere prominente Gäste: Dann reisen der exzentrische japanische Milliardär Yusaku Maezawa und sein Assistent Yozo Hirano als Touristen zur ISS.

Der Start der Sojus-Rakete mit der 36-jährigen Schauspielerin Julia Peressild und dem ein Jahr älteren Regisseur Klim Schipenko sei auf den 5. Oktober angesetzt, teilte Roskosmos mit. Starten soll der Flug demnach vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan aus. Der Arbeitstitel des geplanten Films lautet „Die Herausforderung“. Es handele sich um „Weltraum-Drama“. Weitere Angaben zur Handlung des Films machte Roskosmos nicht.

Wie Roskosmos am Donnerstag ebenfalls bekannt gab, dürfen sich der japanische Unternehmer Maezawa und sein Assistent Hirano im Dezember ihren Traum erfüllen, Urlaub im Weltraum zu machen. Eine Sojus-Rakete werde die beiden Japaner als Weltraum-Touristen zur Internationalen Raumstation ISS bringen. Starten soll der Flug demnach am 8. Dezember ebenfalls vom Kosmodrom Baikonur aus. Die Raumfahrt von Maezawa und Hirano soll zwölf Tage dauern. Im Juni soll ihr Raumfahrt-Training beginnen.

Der für seine exzentrischen Vorhaben bekannte Maezawa wurde als Chef der inzwischen an Yahoo verkauften Online-Bekleidungsfirma Zozo reich. Im vergangenen Jahr wurde sein Vermögen auf umgerechnet knapp 1,6 Milliarden Euro geschätzt.

Anzeige

Anzeige

Über AFP/Redaktion 28041 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.