80-Jähriger in bayerischer Firma tot unter Honigfräse entdeckt

Polizei
Polizei

Bei einem Arbeitsunfall in einem Honig-Betrieb im bayerischen Regenstauf ist ein 80-Jähriger ums Leben gekommen. Der Mann sei leblos unter einer 150 Kilogramm schweren sogenannten Honigfräse entdeckt worden, teilte die Polizei am Freitag in Regensburg mit. Ein hinzugerufener Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen.

Das Unglück ereignete sich am Donnerstag in einem Betrieb, der Honig verarbeitet. Wie genau der Mann zu Tode kam, war laut Polizei unklar. Hinweise auf ein schuldhaftes Verhalten Dritter gab es aber nicht. Kriminalpolizei und Gewerbeaufsichtsamt nahmen Ermittlungen auf.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29560 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.