Kölner Zoll findet 173.000 Ecstasy-Pillen in einer Nacht am Flughafen

Chemische Drogen - Bild: SteveAllenPhoto via Twenty20
Chemische Drogen - Bild: SteveAllenPhoto via Twenty20

Zwei Rekorddrogenfunde innerhalb eines Monats: Am Flughafen Köln/Bonn hat der Zoll 173.000 Ecstasy-Tabletten sowie mehr als 147.000 Cannabissamen entdeckt. Der Straßenverkaufswert der bereits am 11. Mai beschlagnahmten Pillen lag bei rund 1,3 Millionen Euro, wie der Kölner Zoll am Dienstag mitteilte. Mehr Ecstasy-Pillen in einer Nacht seien noch nie an einem deutschen Flughafen gefunden worden.

Die synthetischen Drogen seien als Snacks aus Nüssen und Gebäck in fünf Paketen mit einem Gesamtgewicht von etwa 70 Kilogramm versteckt gewesen. „Dieser Rekordaufgriff allein ist um ein Drittel höher als die Gesamtmenge an Ecstasy-Pillen des gesamten Vorjahres“, teilte ein Sprecher des Zolls mit.

Ein weiterer Rekordfund verteilte sich demnach auf zwei Großsendungen, die dem Zoll am 5. und am 13. Mai ins Netz gingen. Statt Atemschutzmasken und Werbeartikel fanden die Ermittler darin 147.600 Cannabissamen. Damit hätte man eine Fläche von 21 Fußballfeldern bepflanzen können. Der mögliche Straßenverkaufswert des angenommenen Ertrags liegt laut Schätzungen des Zolls bei rund 147 Millionen Euro.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH