Anschlussflug verpasst: Das musst du wissen!

Anschlussflug verpasst: Das musst du wissen!
Anschlussflug verpasst: Das musst du wissen!

Es ist mitten in der Nacht, Du bist in einer fremden Stadt und versuchst, zum Flughafen zu gelangen. Du bist seit Stunden auf den Beinen, und Dein Flug geht in wenigen Stunden. Plötzlich klingelt das Telefon: Der Anschlussflug ist vorverlegt worden. Was nun? Für Flugreisende kann dies eine sehr verwirrende und frustrierende Situation sein, da oft unklar ist, wer für verpasste Anschlüsse verantwortlich ist und welche Maßnahmen zur Verfügung stehen. Andererseits kann es schwerwiegende Auswirkungen auf die Urlaubsplanung haben, wenn Flugreisende ihren Anschlussflug verpasst haben. 

Gründe und Verantwortlichkeiten

Die Ursachen für verpasste Anschlüsse liegen häufig in der Verantwortung der Fluglinie. Trotzdem ist häufig unklar, von wem die Geschädigten eine Entschädigung erhalten können. Dabei gibt es zahlreiche Gründe, warum ein Anschlussflug verpasst wird. Der häufigste Grund ist schlechtes Wetter. Wenn der Flughafen wegen eines Sturms geschlossen ist, werden alle Flüge gestrichen, bis der Flugbetrieb wieder sicher ist. 

Entschädigungen nach verpassten Flügen

In vielen Fällen steht den Geschädigten wenigstens eine Entschädigung zu. Dabei gibt es jedoch auch zahlreiche Hindernisse und kleine Stolperfallen. Es ist daher am besten, wenn Du dich im Voraus über Deine Rechte und die Möglichkeiten, diese durchzusetzen, informierst. Wenn Du deinen Anschlussflug verpasst hast, solltest Du dich zunächst unverzüglich an die Fluggesellschaft wenden. Diese ist verpflichtet, sich um Dich zu kümmern und Dir gegebenenfalls eine Unterkunft und Verpflegung zu besorgen. Wenn dich die Fluggesellschaft nicht innerhalb einer angemessenen Zeit an Dein Ziel bringen kann und die Schuld nicht objektiv an äußeren Umständen festzumachen ist, erhältst Du nach verpassten Anschlussflügen fast immer eine Entschädigung.

Ausnahme ist, zum Beispiel, wenn der Fluggast den Anschlussflug nicht rechtzeitig erreicht, weil er durch eine Sicherheitskontrolle aufgehalten wurde. Grundsätzlich sind die Reisenden selbst dafür verantwortlich, pünktlich am Gate zu erscheinen. Umstände, die in der Kontrolle des Fluggastes selbst liegen und die zu einer Verspätung führen, können nicht der Fluglinie angelastet werden.

Entschädigung gemäß EU-Verordnung

Die Höhe der Entschädigung ist durch EU-Recht geregelt und hängt von der Entfernung des Zielflughafens und der Dauer der Verspätung ab. So erhalten Fluggäste, deren Flüge sich um mehr als drei Stunden verspäten, mindestens 250 Euro und höchstens 600 Euro zusätzlich zu den Ersatztickets. Außerdem muss einer der Flüge in der EU landen und natürlich muss es sich um einen Flug mit mehreren Legs unter einer Buchungsnummer handeln.

Kein Geld für US-Kunden

Auch das US-Verkehrsministerium (Department of Transportation, DOT) hat Vorschriften zum Schutz von Fluggästen bei verpassten Anschlussflügen gefasst, die jedoch weit weniger großzügig sind als die der EU. Das US-Verkehrsministerium verlangt, dass Fluggesellschaften Flüge für Anschlusspassagiere bereithalten, wenn diese innerhalb von 30 Minuten nach der geplanten Abflugzeit am Gate eintreffen und ihr ursprünglicher Flug keine Verspätung hatte.

Fazit

Entschädigungen sind ein gute Sache. Aber das ist nicht das Einzige, woran Du denken solltest, wenn Du einen Anschlussflug verpasst. Die Fluggesellschaften sind verpflichtet, Dich an dein Ziel zu bringen, und wenn sie das nicht nach ihrem eigenen Zeitplan tun können, müssen sie alternative Vorkehrungen treffen. Wenn Du also am Flughafen festsitzt, solltest Du die Fluggesellschaft bitten, dich für die Nacht in einem Hotel unterzubringen.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 7409 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.