IBES 2023: Jana URKRAFT: Nie wieder Hollywood

Jana URKRAFT Pallaske (l.) und Jolina Mennen. - Bild: RTL
Jana URKRAFT Pallaske (l.) und Jolina Mennen. - Bild: RTL

Jana URKRAFT berichtet Jolina bei der Nachtwache, wie es zu ihrer großen Naturverbundenheit gekommen ist. „Mit Anfang 20 hatte ich mit meinem damaligen Freund eine Band, eine wilde Rockband. Als das alles auseinanderging, war das für mich ein Zusammenbruch von vielen Dingen – als wenn ein Circle zu Ende ist. Die nächsten Jahre habe ich dann mehr Filme gemacht. Ich war in Hollywood und auch in L.A. und wurde da völlig traumatisiert.“

Jana weiter: „Da habe ich ganz schnell gemerkt: Dafür werde ich meine Seele nicht verkaufen. Es gab einfach permanent sexuelle Übergriffe. Das war so gang und gäbe, das wurde so ganz klar verlangt.“ Die Natur und das Leben im Dschungel hat sie dann von den schlimmen Erfahrungen „geheilt“: „Man sagt ja auch: die Wiege der Natur. Das fühlt man ja auch jetzt hier, wie in einer Wiege, wie in einer Umarmung von einer Mutter. Im Dschungel habe ich dann meine Rüstung Stück für Stück abgelegt und spürte, wie meine Flügel wieder ausgebreitet wurden, wie ich mich wieder getraut habe, in meine weibliche Kraft zu treten!“

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 37914 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.