Einsatz in Syrien gegen hochrangige Vertreter der Terrormiliz IS läuft weiter

Offenbar ist ein weiteres hochrangiges Mitglied der islamistischen Terrormiliz getötet worden.

Kurdischen Angaben zufolge soll es sich dabei um den IS-Sprecher Abu al-Hassan al Muhadschir , die „rechte Hand“ al-Bagdadis, handeln. In einer gemeinsamen Operation mit US-Soldaten sei er getötet worden.

Bereits am Samstag gelang es amerikanischen Spezialkräften, den Anführer des Islamischen Staates, Abu Bakr al-Baghdadi in Syrien aufzuspüren und zu töten. Als US-Truppen in das Gebäude stürmten, flüchtete al-Baghdadi mit drei seiner Kinder in einen Tunnel. Dort sprengte sich der IS-Anführer mit einer Sprengstoffweste in die Luft. Er und seine Kinder starben sofort.

Der französische Innenminister Christophe Castaner warnte vor möglichen Racheanschlägen des IS. Vor allem bei öffentlichen Veranstaltungen sei erhöhte Wachsamkeit geboten.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 7370 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH