Lange Nacht der Wissenschaften: Im Saal 600 mit Virtual Reality zurück ins das Jahr 1945

Anzeige

logo_nacht_der_wissenschaften_uni_nürnberg_fürth_erlangen
Die Lange Nacht der Wissenschaften am 19. Oktober 2019 - Programmvorstellung - Logo: Lange Nacht der Wissenschaften

Das Erscheinungsbild des Saals 600 während der NS-Kriegsverbrecherprozesse 1945 wird wieder sichtbar gemacht. In der Langen Nacht der Wissenschaften versetzt Virtual Reality (VR) die Besucherinnen und Besucher in die Zeit der „Nürnberger Prozesse“. „Zurück ins Jahr 1945“ wird am Samstag, 19. Oktober 2019, von 18 bis 1 Uhr im Memorium Nürnberger Prozesse, Bärenschanzstraße 72, angeboten.

Der Saal 600 wurde in den vergangenen 100 Jahren mehrmals baulich verändert. Ursprünglich 1916 eröffnet, wurde er von den US-Amerikanern für die „Nürnberger Prozesse“ aufwendig umgestaltet. Zusätzlich dienten umfangreiche technische Einbauten der Berichterstattung, der multilingualen Bewältigung des Prozesses und seiner Dokumentation. 1961 wurde der Schwurgerichtssaal an die Bayerischen Justizbehörden zurückgegeben und es erfolgte der Rückbau in den Urzustand. Durch moderne VR-Technik ist es den Besucherinnen und Besuchern nun möglich, das Aussehen des Saals während der Nürnberger Prozesse zu erkunden.

Ergänzend informieren Kurzvorträge über die vielfältige Nutzungsgeschichte: Im Saal 600 gibt es um 18 und 21.15 Uhr Kurzvorträge zum Thema „Der Saal 600 als historischer Ort“. Um 20 und 22 Uhr finden im Kinosaal des Memoriums die Kurzvorträge „Vorbild Nürnberg – Die Entwicklung des Internationalen Völkerstrafrechts“ statt.

Anzeige