Abschuss der MH17-Maschine: Ermittler belasten Russland schwer

Im Fall der abgeschossenen malaysischen Passagiermaschine MH17 haben Ermittler in den Niederlanden neue Vorwürfe gegen Russland erhoben.

Telefonausschnitte und Zeugenaussagen sollen beweisen, dass die Separatisten in der Ostukraine direkten Kontakt zu russischen Regierungsbeamten hatten. Ein enger Berater von Kremlchef Putin soll demnach zu hören gewesen sein. Moskau hingegen bekräftige erneut, nichts mit dem Abschuss der Maschine zu tun zu haben.

Am 17. Juli 2014 war das Passagierflugzeug MH17 auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur unterwegs. Im Kriegsgebiet Donbass traf eine Abwehrrakete die Maschine über der Ostukraine. Dabei starben alle 298 Passagiere. Russische Separatisten gerieten schnell in Verdacht.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 7409 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH