Frau stirbt nach Pilzmahlzeit, weitere Familie im Krankenhaus

Pilze können giftig sein!

In Nordrhein-Westfalen haben sich zwei Familien mit selbst gesammelten Pilzen vergiftet. Dabei starb eine 28-jährige Frau aus Kaarst. Dies teilte ein Sprecher des Rhein-Kreises Neuss mit. Ihre Eltern kamen in ein Krankenhaus.

Zeitgleich vergiftete sich eine fünfköpfige Familie aus Rommerskirchen. Auch sie wurde deshalb Kliniken behandelt.

Nach Angaben der Behörden waren in beiden Fällen die Vergiftungen auf den Verzehr hochgiftiger Knollenblätterpilze zurückzuführen. Der Pilz ähnelt Champignons und kann schon in kleinen Mengen durch Leberversagen zum Tod führen.

Auch im Nürnberger Umland laden die Wälder zum Pilze sammeln ein. Jedoch sollte stets darauf geachtet werden, dass nur essbare Pilze gepflückt werden. Ein Pilzführer ist ein guter Begleiter bei der Pilztour.

Anzeige

Anzeige

Über Raffi Gasser 1135 Artikel
Chefredakteur des Nürnberger Blatt und Programmdirektor von FLASH TV