Nach tödlicher Attacke auf Fritz von Weizsäcker – Polizist wird erneut operiert

Symbolbild: Einsatzwagen der Polizei
Symbolbild: Einsatzwagen der Polizei

Beim Messer-Angriff auf den Mediziner Fritz von Weizsäcker schritt ein Polizist ein und verletzte sich dabei schwer. Der 33-Jährige musste nachoperiert werden.

Der Beamte, der beim tödlichen Attentat auf den Berliner Chefarzt Fritz von Weizsäcker verletzt wurde, musste erneut operiert werden, sei aber nicht mehr in Lebensgefahr. Laut Polizei geht es ihm „den Umständen entsprechend“.

Der Polizist, war privat beim Vortrag von Weizsäckers in der Schlosspark-Klinik anwesend, als der 57-jährige Mann den Sohn des ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker mit einem Messer am Hals attackierte. Der Beamte überwältigte den Angreifer, zog sich jedoch Verletzungen zu und musste operiert werden.

Fritz von Weizsäcker starb noch vor Ort.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Raffi Gasser 1134 Artikel
Chefredakteur des Nürnberger Blatt und Programmdirektor von FLASH TV