EU-Verkehrsminister streichen Entschädigungen für Bahn-Reisende!

ice_zug_bahnhof_train
Symbolbild: ICE am Bahnhof

Die EU-Verkehrsminister haben sich darauf geeinigt, dass in Fällen von Verspätungen durch höhere Gewalt – etwa bei extremen Wetterbedingungen – Bahnunternehmen keine Entschädigungen an Reisende mehr zahlen müssen.

Bevor die Änderungen in Kraft treten können, muss noch eine Verständigung mit dem Europaparlament gefunden werden.

Vor zwei Jahren hatte die EU-Kommission vorgeschlagen, dass Bahnunternehmen – ähnlich wie bei Flugunternehmen – bei Verspätungen oder Ausfällen nicht zahlen müssten, wenn sie die dafür verantwortlichen Umstände nicht hätten vermeiden können.

Anzeige

Anzeige

Über Raffi Gasser 1135 Artikel
Chefredakteur des Nürnberger Blatt und Programmdirektor von FLASH TV