Tausende Geldspenden nach Brand im Krefelder Zoo

affe_affen_monkey_ast_baum_blatt
Symbolfoto: Affen beim herumtollen

Nach dem Feuer im Affenhaus des Krefelder Zoos in der Silvesternacht sind bereits Tausende Spenden eingegangen.

„Die Spendenbereitschaft ist enorm. Bis Mittwochabend sind bei uns weit mehr als 4.000 Geldspenden eingegangen“, teilte der Vorsitzende der Krefelder Zoofreunde, Friedrich Berlemann, der „Rheinischen Post“ mit.

Mehr als 30 Affen waren bei dem verheerenden Brand gestorben. Darunter Orang-Utans und Gorillas. Es entstand ein Millionenschaden. Brandauslöser sind vermutlich illegale Himmelslaternen.

Das Feuer soll in einer Ecke des Dachs angefangen und sich blitzschnell verbreitet haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen drei Frauen aus Krefeld.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Raffi Gasser 1134 Artikel
Vorstandsvorsitzender Chefredakteur und Herausgeber des Nürnberger Blatt, Chefredakteur und Herausgeber von FLASH UP sowie Programmdirektor von FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.