„Du glaubst, du wirst sterben“! So fühlt sich das Coronavirus an

Bild: glomex

Kein Land der Welt ist stärker vom neuartigen Coronavirus betroffen als die USA. In den USA sind inzwischen mehr als 40.000 Menschen an „Covid-19“ gestorben. Genesene US-Amerikaner berichten, wie sie die Krankheit überstanden haben.

„Es fühlte sich einfach viel schlimmer an als eine Grippe, also ging ich ins Krankenhaus und wurde positiv getestet. Zwei Tage später riefen sich mich an.“, so Breanna Campbell eine Überlebende aus Illinois.

Michael Dixon, Prediger aus Houston beschrieb seinen Krankheitsverlauf so: „Ich lag mit Fieber flach. Aber dann wurde es immer schlimmer. Und es wurde wirklich schlimm. Ich konnte mich nicht mehr bewegen, ohne außer Atem zu sein. Es war anstrengend zu gehen.“

Sarah Griffin, eine Ärztin auf einer Intensivstation in New Orleans beschreibt ihre Erfahrung mit dem neuartigen Coronavirus ebenfalls: „Nach acht Tagen großer Müdigkeit und nicht allzu großer Schmerzen, bekam ich am achten Tag Fieber. Ich hatte eine Woche lang Fieber und starke Schmerzen. Außerdem wurde der Husten schlimmer. Ich hatte Atemnot und ein Gefühl der Enge in der Brust.

„Ich hatte stechende Schmerzen in der Brust, deshalb bin ich ins Krankenhaus gegangen. Ich habe sowas noch nie zuvor erlebt.“, so Kevin McGann, ehemaliger Infizierter aus New York.

Hier erzählen euch weitere Infizierte über die schlimmen Erfahrungen mit dem Virus:

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 7419 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH