Nürnberger Stadtrat beschließt 365-Euro-Jahresticket

Altstadt Nürnberg | Old Town of Nuremberg
Blick über die Nürnberger Altstadt - Bild: Stadt Nürnberg/Christine Dierenbach

NÜRNBERG. Die Stadt Nürnberg will den Öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) weiter stärken und ausbauen. Der Stadtrat der Stadt Nürnberg hat in seiner Sitzung am heutigen Mittwoch einstimmig beschlossen, dass spätestens am 1. Januar 2023 ein sogenanntes 365-Euro-Jahresticket im Stadtgebiet Nürnberg eingeführt wird. Bereits ab 1. Januar 2021 soll für Inhaber des „Nürnberg-Passes“ ein Monatsticket ohne Ausschlusszeit für 15 Euro pro Monat in der Tarifstufe A angeboten werden.

Die Stadt Nürnberg sieht, laut eigener Aussage, in der Einführung eines 365-Euro-Tickets im Nürnberger Stadtgebiet einen sinnvollen Nutzen. Entscheidend ist aber auch, mit diesem Preisanreiz einen Mehrwert für die zahlreichen Pendlerbeziehungen zu schaffen und damit einen wichtigen Beitrag zur Verkehrswende zu leisten. Die Stadt sieht deshalb das Erfordernis, ein solches Ticket über das Stadtgebiet Nürnberg hinaus in einem größeren regionalen Umgriff, mindestens aber im Geltungsbereich der Tarifstufe A – diese umfasst Nürnberg, Fürth sowie Teile des Landkreises Fürth – einzuführen, so die Stadtverwaltung in einer Mitteilung.

Außerdem wurde beschlossen, dass in den Jahren 2020, 2021 und 2022 auf eine tarifliche Anpassung im ÖPNV verzichtet wird. Hierzu ist jedoch die Mitwirkung der Partner in der Tarifzone A erforderlich. Gleichzeitig soll das ab August 2020 eingeführte verbundweit geltende 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Auszubildende zusätzlich auch in einer Monatsvariante angeboten werden.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 37909 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH