Maas erleichtert über Befreiung von Hella Mewis in Bagdad

heiko maas_heiko_josef_maas_bundesminister_justiz_verbraucherschutz_außenminister
Heiko Maas, Bundesaußenminister - Bild: BMJV

Außenminister Heiko Maas (SPD) hat sich erleichtert über die Befreiung der in Bagdad entführten Deutschen Hella Mewis geäußert. „Ich bin sehr erleichtert, dass die am Montag in Bagdad entführte deutsche Staatsangehörige seit heute Morgen wieder in Freiheit ist“, erklärte Maas am Freitag in Berlin. „Sie wurde vor wenigen Minuten von den irakischen Behörden in die Obhut unserer Botschaft in Bagdad übergeben.“

Maas dankte der irakischen Regierung und den irakischen Sicherheitsbehörden, „die uns in dieser Zeit umfassend unterstützt und entscheidend dazu beigetragen haben, dass dieser Fall ein gutes Ende genommen hat“. Aus Diplomatenkreisen hieß es, Mewis sei „den Umständen entsprechend wohlauf“.

Mewis war am Montagabend vor ihrem Büro im Zentrum der irakischen Hauptstadt in ein Auto gezerrt und verschleppt worden. Am Freitagmorgen erklärte ein irakischer Militärsprecher, Sicherheitskräfte hätten die Deutsche in der Nacht befreit. 

Näheres zu den Umständen der Befreiung oder den Gründen für die Entführung wurde zunächst nicht bekannt. Mewis leitete Kunst-Programme für das irakische Kunst-Kollektiv Tarkib in Bagdad, die teils auch vom deutschen Goethe-Institut unterstützt wurden.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH