Nächster Schlag: Airbus streicht wegen Corona-Krise mehr als 5.000 Stellen in Deutschland

Symbolbild: Airbus Produktionshalle

Wegen der Corona-Krise will der europäische Flugzeugbauer Airbus weltweit rund 15.000 Stellen streichen, darunter allein mehr als 5000 in Deutschland. Bis Sommer 2021 sollen weltweit elf Prozent der Belegschaft abgebaut werden, teilte Airbus am Dienstagabend mit. Der Konzern reagiert damit nach eigenen Angaben auf den Einbruch der Nachfrage bei Passagiermaschinen.

Mit 5100 Stellenstreichungen ist Deutschland am stärksten betroffen. Weitere 5000 Jobs sollen in Frankreich wegfallen, 1700 in Großbritannien und 900 in Spanien. Der Konzern schloss auch betriebsbedingte Kündigungen nicht aus.

Airbus hatte wegen der Pandemie im ersten Quartal einen Verlust von fast einer halben Milliarde Euro gemacht. Das Minus in den ersten drei Monaten des Jahres belief sich auf 481 Millionen Euro. Im Vorjahresquartal hatte unter dem Strich noch ein Gewinn von 40 Millionen Euro gestanden. 

Der weltweite Flugverkehr ist wegen der Pandemie massiv eingebrochen. Entsprechend weniger neue Maschinen kaufen die Airlines.

Anzeige

Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH