Schlimme Tierquälerei: Erneut verbrannter Igel im nordrhein-westfälischen Willich entdeckt

Symbolbild: Einsatzwagen der Polizei
Symbolbild: Einsatzwagen der Polizei

Im nordrhein-westfälischen Willich ist erneut ein verbrannter Igel gefunden worden. Wie die Polizei in Viersen am Montag mitteilte, fand eine Passantin das tote Tier bei einer Sitzbank auf dem zentralen Willicher Schützenplatz. In der Stadt werden schon seit Jahren immer wieder verbrannte Igel gefunden. Wer dafür verantwortlich ist, ist unklar.

In der vergangenen Woche hatten Spaziergänger auch zwei tote Igel in einer Plastiktüte am Ufer eines Teichs in einem Willicher Park entdeckt. Diese wiesen jedoch keine äußeren Verletzungen auf. Der zuvor letzte Fall mit einem verbrannten Igel ereignete sich im Mai. Begonnen hatte die unheimliche Serie mit einer ganze Reihe von Vorfällen im Jahr 2013. Seither gibt es immer wieder einzelne Fälle. Auch am Montag bat die Polizei wieder um Zeugenhinweise.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH