Helge Schneider ist ein Ordnungsliebhaber: Unterhaltungskünstler nutzte Corona-Zeit zum Aufräumen

Helge Schneider im Interview - Bild: Lesekreis / CC BY-SA
Helge Schneider im Interview - Bild: Lesekreis / CC BY-SA

Der Unterhaltungskünstler Helge Schneider hat die Isolation während der Corona-Krise genutzt, um zu Hause aufzuräumen. Er sei privat „sehr ordnungsliebend“, sagte Schneider der „Augsburger Allgemeinen“ (Samstagsausgabe). Auch deshalb wolle er seinen 65. Geburtstag am 30. August nicht groß feiern. „Nach der Party an meinem 50. Geburtstag habe ich vier Tage lang aufgeräumt. Das mache ich erst wieder, wenn ich 100 werde.“

Seine Ordnungsliebe gehe wohl auf seine Kindheit in einer kleinbürgerlichen Familie zurück, sagte Schneider der Zeitung. Durch diese Prägung sei er es auch gewohnt, „in einem kleinen Rahmen“ zu leben. Unter anderem versuche er, keine Schulden zu machen. Sein im Laufe der Zeit Erspartes reiche derzeit etwa, um ein Jahr zu überbrücken, dann müsse er wieder auf Tour gehen.

Anzeige

FLASH TV – Immer gut informiert!

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 19371 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.