Interview mit „Promi Big Brother“-Bewohner Mischa Mayer: „Wenn es noch andere Alphatiere gibt, wird es schwer!“

Promi Big Brother - Mischa Mayer - Bild: SAT.1
Promi Big Brother - Mischa Mayer - Bild: SAT.1

Wegen seines gestählten Bodys macht sich der gelernte Industriekaufmann und Brandschutztechniker als „Beton-Mischa“ 2019 bei der Dating-Reality-Show „Love Island“ einen Namen. Mit seiner bodenständigen und freundlich-offenen Art erobert Mischa die Herzen der Zuschauer. Der gebürtige Rheinland-Pfälzer hatte es wegen seines Übergewichtes als Kind jedoch nicht leicht. Seitdem er sich als Jugendlicher durch Sport-und Fitnessstudiobesuche seinen Traumkörper erkämpft hat, achtet er penibel auf sein Äußeres und geht täglich trainieren. Der 28-Jährige ist ein echter Familienmensch und wünscht sich endlich die richtige Frau an seiner Seite, um mit ihr eine eigene Familie gründen zu können. Gemeinsam mit „Love Island“-Mitstreiterin Denise Bröhl lebt er in einer WG inKöln und arbeitet als Verkäufer bei einem angesagten Modelabel. WG-Erfahrung bringt Mischa mit, ob es bei „Promi Big Brother“ auch mit dem Verlieben klappen könnte?

Warum nimmst Du an „Promi Big Brother“ teil?

Ich brauche in meinemLeben Herausforderungen und ich möchte der Fernsehwelt zeigen, was aus dem „Beton-Mischa“ geworden ist und dass er nach „Love Island“ eine zweite Chance verdient hat. Auf „Love Island“ hatte ich eine Partnerin, die das Format nicht so ernst genommen hat. Bei „Promi Big Brother“ bin ich mit meinen Eigenschaften genau richtig. Ich bin fürsorglich, kümmere mich gerne um andere Menschen, und ich bin ein Kämpfer.

Was wird die größte Herausforderung für Dich?

Wenn ich hungrig bin, werde ich zur Diva. Auch Männer können zickig sein.

Du bist aktuell Single. Was muss eine Frau haben, damit sie Dich begeistert?

Der Charakter ist entscheidend. Sie sollte nicht oberflächlich sein, sondern mit dem Herzen denken und vor allem mit dem Herzen leben. Genauso wie ich das tue. Es ist heutzutage etwas schwierig eine Frau zu finden, weil viele materiell denken. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass ich irgendwann die richtige Partnerin finde.

Vielleicht bei „Promi Big Brother“?

Möglich ist alles. „Promi Big Brother“ ist ja kein Dating-Format, aber der Liebe sind keine Grenzen gesetzt. Wenn man einen Menschen gerne hat, kann sich alles entwickeln.

Weißt Du schon, wie Du Dich unter der Dusche zeigen willst?

Ich habe auch bei „Love Island“ nackig geduscht, das ist für mich kein Problem. Jeder Mann hat was Größeres oder was Kleineres zwischen den Beinen baumeln, von daher ist das egal.

Was brauchst Du im täglichen Leben, um Dich richtig wohlzufühlen?

Ich sehe vielleicht so aus, als ob ich mir 50 Pflegeprodukte in die Haare schmiere, aber eigentlich bin ich eher spartanisch unterwegs. Solange ich mir die Zähne putzen kann, ist mir der Rest egal.

Was könnte Dich bei Deinen Mitbewohnern so richtig auf die Palme bringen?

Ich fahre nur aus der Haut, wenn ich mitbekomme, dass jemand verletzt wird. Dann muss ich einschreiten. Da bin ich zu sehr Mensch, um wegzusehen. Das könnte zum Konflikt führen.

Bei „Promi Big Brother“ ist oft Teamwork gefragt. Bist Du ein Alphatier oder Mitläufer?

Ich stehe gerne im Mittelpunkt und bin gerne ein Anführer. Ich übernehme gerne Verantwortung und versuche alles zu managen. Ich habe eine dicke Haut und kann Kritik gut einstecken. Wenn es noch andere Alphatiere bei „Promi Big Brother“ gibt, wird es schwer. Dann muss man gucken, wer der Ober-Alpha ist (lacht).

Wie wichtig ist Dir der Sieg bei „Promi Big Brother“?

Ich bin sehr ehrgeizig und möchte bei jedem Spiel der Gewinner sein. Aber ich sehe „Promi Big Brother“ weniger als Spiel, sondern als menschliche Herausforderung. Aber wenn die Zuschauer mich schätzen wie ich bin und meine Stärken erkennen, dann werde ich als Gewinner rausgehen. An erster Stelle möchte ich aber als Mensch gemeinsam mit den anderen die Situation meistern. Und wenn am Ende ein Sieg dabei herausspringt, ist das die Kirsche auf der Sahnetorte.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 6707 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.