Roche und US-Pharmakonzern Regeneron verbünden sich für Corona-Impfstoff

Symbolbild: Spritze mit medizinischem Stoff/Impfung
Symbolbild: Spritze mit medizinischem Stoff/Impfung

Der Schweizer Pharmakonzern Roche und der US-Konkurrent Regeneron verbünden sich bei der Suche nach einem Corona-Medikament. Roche erklärte am Mittwoch in Basel, beide Unternehmen wollten gemeinsam ein Mittel entwickeln, produzieren und vertreiben, das bereits in der letzten Phase klinischer Tests ist. Der Wirkstoff namens REGN-COV2 kombiniert zwei Antikörper gegen das Virus.

Sollte das Arzneimittel die klinischen Tests bestehen und durch die Behörden zugelassen werden, will Roche es in Europa und anderen Teilen der Welt vertreiben und Regeneron in den USA. Das Mittel soll zur Behandlung von Menschen dienen, die an der Lungenkrankheit Covid-19 erkrankt sind. Es könnte laut den Unternehmen auch vorbeugend eingesetzt werden.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO wird derzeit weltweit an 168 möglichen Impfstoffen gegen das neuartige Coronavirus geforscht. Lediglich Russland hat bisher erklärt, ein erster Impfstoff stehe nahezu bereit. Internationale Wissenschaftler und die WHO haben allerdings Vorbehalte geäußert.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44446 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt