Zentrale von Galeria Karstadt Kaufhof bleibt in Essen

Karstadt - Bild: Torsten Maue / CC-BY-2.0
Karstadt - Bild: Torsten Maue / CC-BY-2.0

Die Zentrale des angeschlagenen Warenhauskonzerns Galeria Karstadt Kaufhof bleibt in Essen. Das teilte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Dienstag vor Journalisten in Düsseldorf mit. Auch die Karstadt-Filiale am Limbecker Platz in der Essener Innenstadt wird demnach nicht wie ursprünglich geplant geschlossen.

„Aus meiner Sicht reicht das noch nicht“, forderte Laschet den Verzicht auf weitere Schließungen. Der NRW-Ministerpräsident bekräftigte zugleich, eine erfolgreiche Zukunft des Warenhauskonzerns könne es nur „mit einer Neuausrichtung des Unternehmens geben“.

Galeria Karstadt Kaufhof, in der Corona-Krise ins Schlingern geraten, wollte ursprünglich bundesweit 62 der gut 170 Kaufhäuser in Deutschland schließen. Mittlerweile stehen auf der Liste der zu schließenden Standorte laut der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi noch weniger als 50 Häuser. 

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44444 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt